Gerald Häfner

geb. 1956 in München, Publizist, Waldorfpädagoge, Leiter der Sektion für Sozialwissenschaften der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft mit Sitz am Goetheanum in Dornach (Schweiz).

Mitbegründer und ehem. Landesvorsitzender der GRÜNEN, ehem. MDB und MdEP, Gründer und langjähriger Vorstandssprecher von MEHR DEMOKRATIE e.V. sowie DEMOCRACY INTERNATIONAL.

Studium der Waldorfpädagogik, Sozialwissenschaften und Philosophie in München, Bochum und Witten/R.. Initiator und Mitbegründer zahlreicher Initiativen im Bereich von Demokratie, Bürgerrechten und Verfassung (u.a. „IDEE“ („Initiative Demokratie Entwickeln“), „Kuratorium für einen demokratisch verfassten Bund deutscher Länder“, „Mehr Demokratie e.V.“, „Democratic Europe Now!“ und „Democracy International“) sowie verschiedener Stiftungen (u.a. „Bundesstiftung Aufarbeitung der SED- Diktatur“, „Petra-Kelly-Stiftung“).

Mitbegründer der Partei DIE GRÜNEN in Bayern (1978) sowie in Deutschland (1979/80), ab 1979 Kreisvorsitzender und Landesgeschäftsführer und sowie 1990-1994 Vorsitzender des Landesverbandes Bayern. 1987-1990, 1994-1998 und 2001-2002 Mitglied des Deutschen Bundestages, dort u.a. Obmann und Mitglied im Rechtsausschuß, im Europaausschuss, im Geschäftsordnungsausschuss, im Sonderausschuss Deutsche Einheit sowie in der Enquête-Kommission zur Aufarbeitung von DDR-Unrecht und zur Gestaltung der Deutschen Einheit.

Autor zahlreicher erfolgreicher Gesetzentwürfe insbesondere zu Fragen von Demokratie und Bürgerrechten (u.a. Informationsfreiheit, Transparenz, Verbandsklage, Unrechtsbereinigung, Stiftungsgründung, Parlamentsreform, Bürgerbeteiligung, Verbesserungen des Wahlrechts etc.) sowie zu anderen Gebieten (u.a. Aufnahme des Umweltschutzes ins Grundgesetz, Nichtraucherschutzgesetz). Initiator und Verfasser diverser Gesetzentwürfe zur Direkten Demokratie, darunter auch des fraktionsübergreifenden Gesetzentwurfes zur Einführung bundesweiter Volksentscheide (am 7.6.2002 mit 348 Ja- bei 199 Nein-Stimmen trotz überwältigender Parlamentsmehrheit leider knapp an der 2/3-Mehrheit gescheitert).

2009-2014 Mitglied des Europäischen Parlamentes und dort Koordinator bzw. Mitglied im Verfassungs-, im Rechts- und im Petitionsausschuss, Vizepräsident DKOR (Beziehungen der EU zu den Staaten der koreanischen Halbinsel) sowieVorsitzender des Ethikkomitees. Initiator und Berichterstatter des Parlamentes zur Einführung der Europäischen Bürgerinitiative (erstes transnationales Bürgerbeteiligungsinstrument in der EU und weltweit) sowie zu anderen Fragen des Wahlrechtes, des Parteienrechtes, der Transparenz, der Eindämmung von Lobbyismus und der Verbesserung europäischerDemokratie.

Tätigkeit als Sachverständiger zu Demokratie- und Verfassungsfragen u.a. in Deutschland für den Dt. Bundestag sowie für die Landtage von Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg, Schleswig-Holstein, Saarland, Hessen und Rheinland-Pfalz sowie für zahlreiche weitere Parlamente im europäischen und internationalen Ausland. Autor bzw. Mitautor mehrerer erfolgreicher und Gesetzes- und Verfassungstexte in diesen Ländern.

Gründer u.a. der „Bundesstiftung zur Aufarbeitung von DDR-Unrecht“, der „Petra-Kelly-Stiftung“ sowie Mitglied des Stiftungsrates u.a. bei der „Stiftung Mitarbeit“ und der „Stiftung Evidenz“. Mitinitiator der ersten gesamtdeutschen Bürgerinitiative und Autor der Denkschrift für eine neue deutsche Verfassung und die demokratische Gestaltung der Deutschen Einheit. Langjähriger Vorstandssprecher von „Mehr Demokratie“ e.V. und Präsident von „Democracy International“, Initiator von „Democratic Europe Now!“ und „Europa Neu Denken“, Mitinitiator der „Initiative zur Reform des Unternehmensrechts in Deutschland“.

2002-2005 Mitglied des Vorstandes der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland und seit 2015 Leiter der Sektion für Sozialwissenschaften der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum (Schweiz).

Seit vielen Jahren selbständige publizistische, Lehr- und Vortragstätigkeit im In- und Ausland u.a. zu politischen, rechtlichen und zeitgeschichtlichen Fragen, insbesondere zu Fragen des Rechts, der Demokratie, der Verfassung, der Bürgerbeteiligung, der Zukunft der Arbeit und der Sozialsysteme, des Grundeinkommens, einer Reform der Wirtschafts-, Sozial- und der Geldordnung, der Globalisierung sowie der kulturellen, sozialen und politischen Gestaltung und Zukunft Deutschlands und Europas. Beiträge, Berichte und Interviews in diverse(n) Tages- Wochen- und Monatszeitungen, Einladungen in Funk- und Fernsehsendungen wie u. a. Tagesschau, heute, RTL-Nachrichten, ARD/ZDF-Morgenmagazin, Sabine Christiansen (ARD), Maybrit Illner (ZDF), Berliner Runde (Phoenix), Münchner Runde (Bayerisches Fernsehen), RTL, arte, Pro7, Sat1, vox, N24, ORF, SRF, RAI, France TV, BBC News und BBC World Service, Sverige TV, BR, HR, MDR, NDR, RB, SR, SWF, WDR, Deutschlandfunk oder Deutschlandradio Kultur. Diverse Buchbeiträge.

Ehrungen (u.a.): Auszeichnung mit dem Silbernen Mikrofon als bester Redner der Abgeordneten des Deutschen Bundestages in der 14.Wahlperiode (1998 – 2002) sowie mit dem National Leadership Award für Politische Innovation („Verbesserung des politischen Systems“) des Economic Forum Deutschland (2005).