Förderverein Hermann-Keiner Hauses

Verein zur Förderung des Hermann-Keiner Hauses

Ein Blick in die Satzung gibt schnell Auskunft darüber, dass der Verein zur Förderung des Hermann-Keiner-Hauses, oder kurz genannt auch Förderverein, die Altenhilfe auf Grundlage der Geisteswissenschaften Rudolf-Steiners fördert und Überschüsse zur Unterstützung des Hermann-Keiner-Hauses eingesetzt werden sollen.
Mit Hermann-Keiner-Haus wird der Gebäudekomplex der Häuser 47, 49 und 31 in der Mergelteichstraße verstanden.

Neben räumlich gesehen kleineren Institutionen im Hermann Keiner-Haus wie dem Treffpunkt, der Massage- und Physiotherapiepraxis Schütz, den Arztpraxen und dem Fachseminar für Altenpflege Am Mergelteich zählen die Seniorenwohnanlage des PSZDs mit 130 Seniorenwohnungen und das Paritätische Altenwohnheim mit 101 Plätzen der Dauer- und Kurzzeitpflege zu den großen und unmittelbar tätigen Einrichtungen der Altenhilfe.
Aber in welchen Bereichen übernimmt der Förderverein konkret Leistungen und wer nutzt diese Leistungen?
Fast täglich kann die Kaffeestube in Ebene 3 des Hermann-Keiner-Hauses mit Mitteln des Fördervereines betrieben werden. Dort sind alle Bewohner/innen der Häuser 47, 49 und 31 eingeladen, kostenfrei ggf. unter Beteiligung einer kleinen Spende bei Kaffee und Gebäck, manchmal auch bei Kuchen, den Nachmittag mit Spiel oder Gespräch, in Begleitung der Angehörigen oder alleine zu verbringen.

In der Kaffeestube, aber auch im Stoffregensaal, finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen statt, die mit Mitteln des Fördervereins realisiert werden können. Ebenfalls bezuschusst dieser Veranstaltungen im Thomas Haus, sowie alle jahreszeitlichen Feste, wie der Karnevals feier, dem Tanz in den Mai oder unser Sommer- oder Pflaumenkuchenfest. Mit dem Ausrichten des Adventsbasars, der Weihnachtfeier und der Gestaltung der Zwölf Heiligen Nächte kann insbesondere in der Advents- und Weihnachtszeit ein feierlicher Rahmen gegeben werden. Der Seniorenzweig der Anthroposophischen Gesellschaft trifft sich einmal pro Woche unter Leitung von Ilse Goldmann-Hunold.

In größeren Zeitabständen können unter Beteiligung des Fördervereins Projekte im Haus oder auf dem Gelände des PSZDs realisiert werden, wie zuletzt das Kooperationsprojekt Erinnerung ist Begegnung, an dem sowohl Schüler und Schülerinnen der Rudolf Steiner Schule als auch Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses beteiligt waren.

 

Weitere Informationen unter: hermann-keiner.de